analoge Leica M Kameras

Leica M Kameras analog

Warum mit der Leica M Serie analog fotografieren!

Der handwerkliche Charakter der Leica M Serie und der Analogfotografie entspricht gerade im digitalen Zeitalter der 2020er Jahre einem neuen Zeitgeist.

Leica M Serie – analog Neben den erfahrenen Filmliebhabern begeistern sich immer mehr Fotografen aus der jüngeren digitalen Generation für die analoge Fotografie. Und hier führt früher oder später kein Web an der analogen Leica M Serie vorbei. Der besondere Reiz dieser Art der analogen Fotografie lässt sich mit dem Wort „Entschleunigung“ am besten ausdrücken.

Von dem wohl einzigartigem Gefühl mit einer Leica M fast lautlos und diskret Fotos in aller höchster Qualität zu schießen, ist einer ihrer großen Vorzüge. Dann wäre da noch die Kompaktheit und Leichtigkeit des Leica M Systems.

Hier der Größenvergleich einer herkömmlichen Spiegelreflexkamera im Vergleich zu einer Leica M mit einem 35mm Summicron.

Dieser Vergleich ist übrigens identisch sowohl beiden analogen „M“ als auch den digitalen „M“ Modellen.

Der Film in der Analogkamera ist auf 36 Aufnahmen begrenzt. Somit will also jedes einzelne Foto wohl bedacht sein. Das Fehlen von Automatiken erlaubt dem Fotografen, sich voll und ganz auf das Motiv & Bildgestaltung, Blende, Belichtungszeit zu konzentrieren. Nachdem diese Einstellungen korrekt sind, wird es ernst: Der Auslöser wird gedrückt . . . in diesem kurzen Augenblick verewigt sich das vom Motiv reflektierte Licht in der Fotoemulsion des Films im der Kamera.

Die Faszination dann ein einzigartiges, wirklich einmaliges Unikat in der Hand zu halten ist bis heute ungebrochen. Und die Vorfreude, nach ein paar Tagen ein fertig entwickeltes Dia oder Foto in der Hand zu halten, ist bei der Analogfotografie einfach rießengroß!

Grundsätzlich handelt es sich bei jedem einzelnen Foto auf einem Film um ein einzigartiges, exklusives Unikat und Original! Diese Unikate sind anders als in der digitalen Fotografie nicht mehr 1:1 reproduzierbar. Auch das macht die einzigartige Aura der Analogfotografaie aus.

Seit Jahren hält in vielen Bereichen der Klassische Trend, der Retro- Trend an. So ist auch in der Fotografie & Diaprojektion die Nachfrage wieder ständig steigend! Davon unabhängig produziert Leica als einer von wenigen Herstellern bis heute neben den digitalen Kameras auch analoge „M“ Kameras. Dabei greift die Firma Leica-Kamera AG auf eine über 100jährige Erfahrung zurück.
Diese Erfahrung macht sich in der Langlebigkeit, der technischen- feinmechanischen Perfektion und Ausgereift der Kameras bemerkbar!

Legendär und bis heute weltweit einzigartig in allen Leica M Kameras: Der Sucher mit den Leuchtrahmen für jede Brennweite! Wer regelmäßig mit einer Leica M fotografiert, verinnerlicht die handwerklichen Aspekte der Fotografie und entdeckt so eine neue kreative Leichtigkeit. Blende, Belichtungszeit und Bildausschnitt werden intuitiv erfasst, bevor überhaupt durch den Messsucher geblickt wird. Gute Bilder entstehen im Kopf. Und die Leica M ist das perfekte Instrument, um diese Bilder festzuhalten.

Egal für welche analoge Leica M Serie Sie sich entscheiden, von der M3 über die M6 oder MP bis zur neuesten Analogen M, der Leica MA. Werterhalt, Langlebigkeit und allerhöchste Qualität sind garantiert.

Die Leica M Serie bewahrt konsequent die Philosophie des M-Systems. Die M-Serie ist einzigartig und legendär in der Weltgeschichte der analogen Kleinbild-Kameras.

Die analoge Leica M Modells kann auf über 100 Jahre Entwicklung im Kamerabau und über ein halbes Jahrhundert im Bau und Entwicklung der Messucher zurück greifen. Dazu die Leica M Objektive, mit denen man einfach herausragende Bildergebnisse auf allerhöchstem Niveau erzielt werden. Typisch Leica M.